Herbstputz: Jetzt Nistkästen säubern | Jagd-Fakten

Jäger pflegen und bauen jedes Jahr tausende Nistkästen (Quelle: Seifert/DJV)

19.09.2017

Herbstputz: Jetzt Nistkästen säubern

Einmal im Jahr sollten Vogelnistkästen gründlich gereinigt werden. Die beste Zeit dafür ist der Spätsommer, da so weder Brut- noch Wintergäste gestört werden. Der DJV gibt Putztipps.


Wenn der letzte Vogelnachwuchs die Brutstätte verlassen hat, beginnt der Herbstputz. Nun gilt es, alte Nester mitsamt den darin lebenden Parasiten zu entfernen. Sollte das Quartier bereits von Wintergästen bewohnt sein, muss die Reinigung aufs Frühjahr verschoben werden, um Störungen zu vermeiden. Der Deutsche Jagdverband (DJV) gibt Tipps zur Nistkasten-Reinigung.

Vor der Säuberung der Nistkästen von Parasiten wie Flöhen und Milben gilt es zunächst zu prüfen, ob sich temporäre Mieter wie Haselmäuse, Siebenschläfer oder Fledermäuse einquartiert haben. Es empfiehlt sich erst einmal anzuklopfen und einen vorsichtigen Blick ins Innere zu werfen, um eventuelle Schlafmützen nicht zu wecken.

Sind die Kästen unbewohnt, reicht es, diese auszufegen und das alte Nistmaterial zu entsorgen. Hierbei ist das Tragen von Einweghandschuhen und einem Mundschutz ratsam. Denn Vogelflöhe und anderes Getier können auf den Menschen überspringen, die Stäube zu einer Reizung der Atemwege führen. Anschließend mit heißem Wasser oder einer Kochsalzlösung ausspülen und gründlich trocknen lasen. Zum Wohle der Tiere sollten keinesfalls Chemikalien oder scharfe Reinigungsmitteln zum Einsatz kommen.

Übrigens: Jäger pflegen und reparieren jährlich rund 27.000 Nistkästen.

Der DJV hat jetzt eine Nistkasten-Bauanleitung für Höhlenbrüter veröffentlicht. Diese kann hier heruntergeladen werden: http://bit.ly/Vogelnistkasten