Wie tierschutzgerecht ist die jagdliche Hundeausbildung? | Jagd-Fakten

18.09.2013

Wie tierschutzgerecht ist die jagdliche Hundeausbildung?

Deutscher Jagdverband (DJV) stellt Film zum Tierschutz in der Hundeausbildung am lebenden Tier ins Internet

 

Die Hundeausbildung am lebenden Tier ist in der Öffentlichkeit nicht unumstritten. Doch hat sie wirklich etwas mit Tierquälerei und der Verletzung des Tierschutzes zu tun? Wie sieht die Ausbildung von Jagdhunden tatsächlich aus? Der Film des DJVs zeigt, dass die Ausbildung am lebenden Tier im Schwarzwildgatter notwendig und tierschutzgerecht ist. In einem Schwarzwildgatter leben zahme Wildschweine, die von Hand aufgezogen wurden. Damit die Gatter so naturnah wie möglich gestaltet sind, werden sie groß genug gehalten, um weitläufigen Auslauf, Ruhezonen und naturnahe Vegetation zu bieten. All dies sind Grundlagen einer Tierhaltung, um den Tierschutz zu gewährleisten.

Studien, wie z.B. ERLER von 2010*, belegen, dass die Hundeausbildung bei Wildschweinen, die in Schwarzwildgattern leben, keinen Stress auslöst. Vielmehr unterstützt die Hundeausbildung in den Gattern aktiv den Tierschutz: Die Jagdhunde lernen das zu jagende Tier nicht zu gefährden und sich von ihm fernzuhalten. Ein fertig ausgebildeter Jagdhund muss zwar ein Wildschwein ständig in Bewegung halten, es aber nicht attackieren. Mit Hilfe der Hundeausbildung am lebenden Tier lassen sich schon im Vorhinein Hunde identifizieren, die durch aggressives oder zu ängstliches Verhalten, was den Tierschutz verletzen könnte, nicht für die Jagd geeignet sind.

In Deutschland vermehren sich Wildschweine aufgrund des für sie positiven Klimawandels und den gesteigerten Anbau von Energiepflanzen wie Raps und Mais bis zu 300 Prozent jedes Jahr. Die Folge sind u.a. Verwüstungen und Schäden in städtischen Vorgärten und Naturschutzgebieten. Jährlich werden alleine in Deutschland circa 500.000 Wildschweine geschossen. Bei dieser Menge ist es wichtig den Tierschutz groß zu schreiben. Um diese Zahl zu erreichen ist die Jagd in Deutschland ein zwingendes Mittel, um die Bestände einzudämmen. Damit die Wildschweinjagd waidgerecht verläuft und dem Tierschutz zu Gute kommt, ist die Ausbildung und Arbeit mit Jagdhunden dringend notwendig.

Das Video zur Hundeausbildung am lebenden Tier kann auf dem YouTube-Kanal des DJV unter folgendem Link abgerufen werden: bit.ly/16AMIOm

*Erler, Ralf (2010): Untersuchung zur Stressbelastung von Wildschweinen bei der Ausbildung von Hunden zur Verhaltensanpassung im Schwarzwildgatter. Tierärztliche Hochschule Hannover.