„Jagen ist was für alte Männer mit Hut!“

Falsch! Oder doch nicht? Was ist moderne Jagd tatsächlich? Sie ist vielmehr, als Vorurteile landläufig vermuten lassen, zeigt jagd-fakten.de. Die Aufgaben der Jägerinnen und Jäger in Deutschland haben sich mit der Zeit geändert. Niemand ist näher an Artenschutz, Naturschutz und extensiver Naturnutzung als die Jäger. Ist für Sie die Jagd eine reine Männerwirtschaft? Oder denken Sie Jäger sind Mörder? Besser schnell dem riskanten Halbwissen Adé sagen und hier in den Fakten stöbern.


News

Liegender Wolf
12.06.2019
In Deutschland nimmt die Zahl der Wölfe rasant zu – wie aktuelle Zahlen aus Sachsen-Anhalt belegen: Jäger haben 2018 in der Hälfte der Reviere bereits Wölfe gesichtet. Das ist ein Anstieg von 260 Prozent gegenüber 2014.
Fuchsjagd Info-Kachel Jagdfakten
05.06.2019
Anpassungsfähige Raubsäuger breiten sich aus. Die Bejagung des Fuchses ist angewandter Naturschutz und dient der Artenvielfalt.
Besonders gefährdet: Bodenbrütende Arten wie das Rebhuhn.
04.06.2019
Das Rebhuhn ist vielerorts auf dem Rückzug. Zählungen der Jägerschaft belegen: In Rheinland-Pfalz kommt der Vogel lediglich in 60 Prozent ausgewählter Referenzreviere vor. Das entspricht einem Rückgang von zehn Prozent in zwei Jahren. Insgesamt gibt es in Deutschland nur noch rund 64.000 Rebhuhn-Paare.

„Fakten statt Vorurteile“

Jägerinnen und Jäger in Deutschland töten nur aus Spaß, Fuchsjagd ist unnötig und Wildbret schmeckt sowieso nicht – das sind nur drei von zahlreichen Vorurteilen, mit denen sich Jägerinnen und Jäger konfrontiert sehen. Mit der Kampagne „Fakten statt Vorurteile“ liefert der Deutsche Jagdverband (DJV) schlagfertige Antworten und fundierte Hintergrundinformationen, die diese Vorurteile entkräften.

Mehr als 300.000 Jägerinnen und Jäger engagieren sich in Deutschland ehrenamtlich für den Arten- und Naturschutz. Sie betreiben Biotoppflege und liefern ein wertvolles regionales Lebensmittel. Die Jagd ist vielseitig und der Schuss vom Hochsitz nur ein Teil des Waidwerks.

Sind denn alle zauselige Waidmänner und tragen einen grünen Hut? Hat jeder einen Dackel mit Schlappohren? Das Ziel von „Fakten statt Vorurteile“ ist es, Licht in das stereotype Bild der Jagd in Deutschland zu bringen.

 

 

Wer steckt dahinter?

Der Deutsche Jagdverband (DJV) ist die Vereinigung von 15 deutschen Landesjagdverbänden und ein eingetragener, gemeinnütziger Verein. Rund 250.000 Jägerinnen und Jäger sind bundesweit über die Landesjagdverbände und deren Untergliederungen im DJV organisiert. Die Landesjagdverbände sind als selbständige Organisationen in Kreisgruppen und Hegeringe unterteilt.

Der DJV ist – nach § 63 Bundesnaturschutzgesetz – eine staatlich anerkannte Vereinigung des Naturschutzes, ebenso wie die meisten Landesjagdverbände. Seinen Hauptsitz hat der DJV in Berlin.